"Zukunftsprogramm Krankenhäuser": Digitalisierung erlebt Förderboom

"Zukunftsprogramm Krankenhäuser": Digitalisierung erlebt Förderboom

Vor einem Monat berichteten wir über die enormen Optimierungspotenziale im Bereich der Krankenhaus-Digitalisierung (klicken Sie hier): Ob Big Data oder Mobile Health, ob digital-progressiv gesteuerte Bettenbelegung oder die digitale Aufbereitung, Distribution und Archivierung von Dokumenten: Nur wenige für das Allgemeinwohl so bedeutsame Institutionen und Wirtschaftsbereiche haben beim Thema Modernisierung der digitalen Infrastruktur noch so viel Luft nach oben.

Diesem Missstand soll nun die Umsetzung des Krankenhauszukunftsgesetzes (verabschiedet im Juni 2020) Abhilfe leisten, wobei Bund und Länder insgesamt rund 4,3 Milliarden Euro zur Verfügung stellen; ein Großteil dessen soll ausdrücklich für Digitalisierungsthematiken verwendet werden.
Das “Zukunftsprogramm Krankenhäuser” sieht in diesem Zusammenhang u.a. vor, dass “Patientenportale, elektronische Dokumentation von Pflege- und Behandlungsleistungen, digitales Medikationsmanagement, Maßnahmen zur IT-Sicherheit sowie sektorenübergreifende telemedizinische Netzwerkstrukturen” konzipiert und implementiert werden, wobei Mitte 2021 sowie 2023 jeweils Evaluierungen durchgeführt werden sollen, um den bis dato erzielten Fortschritt zu dokumentieren.

Unser Team begrüßt eine solche Entwicklung sehr, welche der Allgemeinheit ebenso zugutekommt, wie dem digitalen Standort Deutschland mitsamt all seinen kreativen Köpfen und Entwicklern – insbesondere angesichts der momentan herrschenden medizinischen Ausnahmesituation.

Quelle: www.bundesgesundheitsministerium.de/krankenhauszukunftsgesetz.html