Die Pandemie als Chance: Digitalisierungsboom durch Homeoffice

Die Pandemie als Chance: Digitalisierungsboom durch Homeoffice

Aus einer Krise oder einer anderen kritischen Situation etwas gewinnstiftendes, zukunftsweisendes zu gestalten – dies ist eines der Ziele, die jeder Unternehmer (und überhaupt jeder Mensch) zu verwirklichen sucht. Unser BusinessHeads-Team hat sich in seiner Consultingfunktion unter anderem genau hierauf spezialisiert: Turnaround-Szenarien und ganzheitliche unternehmerische Neuausrichtung sind Themengebiete, die uns seit Jahren beschäftigen und begeistern.
Die Corona-Pandemie bietet hierzu, abseits von all den negativen Auswirkungen, auch beispiellose Potenziale: Nie zuvor arbeiteten weltweit so viele Menschen von zuhause aus, verwandelten sich heimische, bisher allzu oft etwas verstaubt leerstehende Arbeitszimmer in veritable Remote Working-Büros, die mittlerweile tagtäglich so selbstverständlich und effizient genutzt werden, wie einst die klassische Bürofläche im Betrieb.

Dabei ist es entscheidend, anzumerken, dass sich diese zunächst als Notlösung praktizierte Entwicklung mittlerweile bei den allermeisten Chefs und betrieblichen Entscheidern als überaus zukunftsfähig erwiesen hat: Mehr als drei Viertel der durch das Wirtschaftsprüfungsunternehmens KPMG weltweit befragten Unternehmer sprechen sich für mehr Homeoffice-Nutzung in der Post-Covid-Zeit aus – das klassische Büro als alternativloses Arbeitsumfeld scheint damit ausgedient zu haben.
Dies kommt nicht nur in Deutschland geradezu einem Digitalisierungsboom gleich, denn erstmals wird nun unübersehbar deutlich, wie wichtig es ist, “regelmäßige Videokonferenzen, die Nutzung von Kollaborationstools und vor allem Teams dezentral und mobil arbeitend zu führen”, so die Zeit Online. Doch diese Kompetenzen stecken – so Tina Groll weiter in ihrem Artikel – gerade in Deutschland “nicht nur bei kleinen Unternehmen und im Mittelstand” bisher weitestgehend in den Kinderschuhen.

Hier ist sie nun also: die große Chance, die Arbeitswelt für Millionen von Menschen variabler und effizienter zu gestalten, die Work-Life-Balance durch den teilweisen Wegfall tagtäglich oft stundenlangen hektischen Pendelns zu optimieren – und gleichzeitig aus unternehmerischer Sicht Kosten einzusparen und ebenso von der variableren Arbeitsweise der eigenen Angestellten zu profitieren. Erste Rufe nach Reduzierung von Bürokapazitäten werden laut, ein Umstand, der weltweit die Bilanzen unzähliger Unternehmen positiv beeinflussen würde.
Diese und weitere Möglichkeiten werden nun sichtbar, müssen aber ebenso nun auch dauerhaft umgesetzt und implementiert werden, wenn man aus der Krise langfristig einen Nutzen ziehen möchte. Die Digitalisierung ist dafür unumgänglich – sie war es auch schon vor Corona -, doch ist sie nun in ihren Potenzialen nochmals deutlich aufgewertet worden und damit zur Schlüsselfigur in Richtung unternehmerische Zukunft geworden.

Quelle: www.zeit.de/wirtschaft/corona-digitalisierung-umfrage-kpmg-unternehmen-homeoffice-arbeitsplatz