Alte Heizungen: Sind sie das Hauptproblem?

Alte Heizungen: Sind sie das Hauptproblem?

“In Deutschland gibt es derzeit etwa 20,7 Millionen Heizungsanlagen. Davon wiederum verfeuern etwa 5,5 Millionen Erdöl”, so eine aktuelle Hochrechnung des Bundesverbands der deutschen Heizungsindustrie (BDH). Das Hauptproblem dabei sei, dass nur etwa 700.000 dieser verbauten Heizungen “auf dem Stand der Technik” seien. Somit sei das absolute Gros der Heizungen ineffizient und stoße – nach heutigen Standards – unter anderem viel zu viel CO2 aus.
Die politischen “Folgen” dieser Feststellung gehen derzeit quer durch alle Medien: Die Union fordert eine Art “Abwrackprämie” für alte Öl- und Gasheizungen; schon jetzt würden pro Jahr etwa 600.000 alte Heizungen erneuert oder ganz ausgetauscht werden.

Eine Entwicklung, die – angesichts der verfehlten Klimaziele Deutschlands – natürlich folgerichtig und auch nachvollziehbar ist, bei der jedoch wieder einmal die wohl wichtigste Komponente und Stellschraube für eine grünere Zukunft unerwähnt bleibt: Das Individuum, der Mensch.
Auch der Austausch und damit die Erneuerung unserer deutschen Heizungsinfrastruktur bringt uns nur dann tatsächlich näher an unsere selbstgesteckten Klimaziele, wenn auch der einzelne Verbraucher besser geschult ist, wie er damit umzugehen hat: Verhaltensänderung lautet hier das Stichwort und damit eine nachhaltige Verwendung der einzelnen Geräte. Das Einsparpotential in diesem Bereich ist beträchtlich – und es wurde bislang kaum angetastet; es stellt somit gewissermaßen die Spitze eines Eisbergs dar.

BusinessHeads Digital Solutions arbeitet mit Hochdruck daran, für eine klarere und strukturiertere Nachhaltung von Verbrauchs- und generell erhobener Daten aller Art – ob für den Privathaushalt oder die Industrie – zu sorgen. Nur so, indem der einzelne Verbraucher und/oder Mitarbeiter jederzeit einen klaren Überblick über derzeitige Verbräuche erhält, kann der Bereich “Verhaltensänderung” kraftvoll vorangetrieben werden.

Quelle: www.spiegel.de/wissenschaft/technik/abwrackpraemie-fuer-oelheizungen